Pension Solutions

Die Gründe, eine betriebliche Versorgungsordnung neu zu strukturieren und Pensions-
verpflichtungen auszulagern, sind vielschichtig. Sie ergeben sich aus bilanzpolitischen, finanz- und personalwirtschafltichen Überlegungen.

Einem Unternehmen bieten sich grundsätzlich zwei Wege, sich von den Verpflichtungen aus unmittelbaren Pensionszusagen zu befreien:

1. Virtuelle Verpflichtungsauslagerung durch Übertragung des Asset Funding der Pensions-
verpflichtungen auf ein treuhänderisch verwaltetes Sondervermögen (doppelseitige Treuhand) und durch verpfändete Rückdeckungsversicherungen (qualifying insurance policies).

2. Reale Verpflichtungsauslagerung auf einen externen Versorgungsträger durch einen Wechsel des Durchführungsweges.

Pensionszusage

Die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten bei der Auslagerung von Pensionsver-
pflichtungen haben unterschiedliche steuer-, bilanz- und arbeitsrechtliche Auswirkungen zur Folge. Dies macht eine genaue Analyse Ihrer Ausgangssituation und Ihrer Ziele im Zuge einer Neukonzeption der Versorgung notwendig. Erst dadurch lässt sich das passende Konzept gesichert und systematisch ableiten.

Wir unterstützen Sie bei der Auswahl eines Finanzierungs- und Auslagerungskonzeptes von Pensionsverpflichtungen, das zu Ihren strategischen Unternehmenszielen passt.

Darauf aufbauend beraten wir Sie gerne bei der Entwicklung einer maßgeschneiderten Anlagestruktur Ihres Pensionsvermögens, um eine bestmögliche Abbildung Ihrer Pensions-
verpflichtungen zu gewährleisten.

Kontaktieren Sie uns und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich 
Pension Management!

Hilft Ihnen diese Information?